AgrarInfo Kinder

Kuh-le Kühe auf dem Bauernhof

Use our drag & drop editor with preconfigured snippets to create beautiful pages in minutes.

Container for the scroll indicator

(Will be hidden in the published article)

Hallo Kinder,

der Mai ist da und es grünt und blüht überall. Jetzt macht es wieder richtig Spaß, draußen zu sein. Und wenn ihr nun in der Natur seid, fällt euch vielleicht auf, dass auch die Kühe und Rinder wieder draußen auf den Weiden anzutreffen sind. Damit ihr diese netten Vierbeiner etwas besser kennenlernt, werden euch Georg und sein Kalb Lotti viel über Kühe erzählen. 

Euer „AgrarInfo Kinder“-Team

Wir stellen vor: Georg und Lotti  

Georg und Lotti sind ziemlich beste Freunde. Sie wohnen auf einem Bauernhof im Münsterland und zeigen euch, wie Lotti und ihre Kolleginnen dort leben.

Georg ist 7 Jahre alt. Zu seinem 7. Geburtstag bekam er das kleine Kalb Lotti geschenkt. Lotti war zu diesem Zeitpunkt gerade vier Wochen alt war.

Ein Foto von Georgs Geburtstag seht ihr hier. Seitdem sind die beiden richtig gute Freunde.  

Lottis Mama


Lottis Mutter wohnt mit vielen anderen Kühen auch auf Georgs und Lottis Bauernhof.

Kalb Lotti stellt euch ihre Mama erst mal vor:

„Hier seht ihr meine Mama. Sie ist eine richtig gute Milchkuh. Genau wie ich ist sie ein wenig neugierig, aber das sind wir Rinder häufig. Wenn es etwas Neues gibt, müssen wir erst mal schauen, was da los ist. Ich bin ihr fünftes Kalb, d.h. ich habe noch vier Geschwister. Meine Mama ist sieben Jahre alt, sie ist auf unserem Hof zur Welt gekommen und fühlt sich hier richtig wohl."



Die Ohrmarke: Der Personalausweis für Rinder

Ein Tag auf dem Bauernhof

mit Georg, Eva und Kalb Lotti. Die drei nehmen uns mit auf ihren Bauernhof im Münsterland und erzählen von ihrem Tag auf dem Bauernhof.


Hört mal rein!

Was fressen Kühe?

Auf Lottis Hof leben viele Kühe. Georg besucht gerade Lottis Mutter und ihre Kolleginnen, die genüsslich kauen. Aber: Was fressen die denn da? Georg erklärt es euch.

Wer ist wer in der Kuhfamilie?

zur Antwort

Wo kommt das Futter für Lottis Mutter her?

zur Antwort

Und wie ist das mit dem Melken?

zur Antwort

Der Ur-Ur-Uropa unserer Kühe

zur Antwort

Wiese und Weide – wo ist der Unterschied?

zur Antwort

Ein Kalb kommt auf die Welt


Kommt ein kleines Kalb zur Welt, verläuft die Geburt meistens problemlos. Dennoch schaut die Bauernfamilie immer nach dem Geburtsverlauf und hilft, wenn es notwendig ist. 

Die Fruchtblase erscheint


Die Tragezeit einer Kuh ist mit ca. 280 Tagen ungefähr so lange wie die Schwangerschaft beim Menschen. Nach gut neun Monaten kommt das kleine Kalb zur Welt.

Hier seht ihr, wie sich die Geburt ankündigt. Die Fruchtblase kommt zum Vorschein und auch die Vorderfüße des Kalbes sind in der Fruchtblase schon zu erkennen.  

Die Wehen


Nun ist die Fruchtblase geplatzt und die Wehen pressen das Kalb aus dem Geburtskanal. Wenn der Kopf heraus ist, haben es Kalb und Kuh schon fast geschafft. Der Kopf des Kalbes hat den größten Umfang und weitet den Geburtskanal, der Körper „flutscht“ dann schneller hinterher.

Geschafft!


Ist das Kalb auf der Welt, leckt die Kuh es ab. Sie leckt es trocken und massiert es mit ihrer kräftigen rauen Zunge. So wird der Kreislauf des Kalbes angeregt.


Lottis Spielgefährten

Lotti lebt in einer Gruppe mit gleichaltrigen Kälbern im Kälberstall. Hier seht ihr sie mit ihren Freundinnen. Wenn sie spielen und toben, kann es manchmal ziemlich wild hergehen.

Im Stall bekommen sie vom Bauern immer leckeres frisches Futter und frisches Stroh, damit sie sich wohl fühlen."

Erkennt ihr Lotti? 

(Ja richtig, sie steht ganz links.)


Lottis Mutter und ihre Kolleginnen

Kühe lieben frische Luft und haben es am liebsten etwas kühler. Temperaturen über 20°C mögen sie nicht so gerne. Sie leben in einem hohen und offenen Stallgebäude, dort kann die frische Luft gut zirkulieren, das mögen die Kühe. Auch auf der Weide gibt es natürlich viel frische Luft.

Zum Schlafen, Ausruhen und Wiederkauen hat jede Kuh im Stall eine gemütliche Liegefläche mit einer Kuhmatratze. Das ist eine dicke weiche Gummimatte mit Latexkern. Morgens und Abends wird die Matte gesäubert und mit frischem Strohmehl eingestreut.

Kommt man in den Kuhstall - was sieht man? Kauende Kühe. 

Warum kauen Kühe eigentlich viel öfter und länger als wir? Richtig: sie kauen die Nahrung zweimal. 

Kühe sind Wiederkäuer. Sie haben ein ganz anderes Magensystem als Menschen. Kühe haben nämlich vier Mägen. 

Wenn eine Kuh frisst, wandert das grob zerkleinerte Futter zunächst in den Pansen. Hier leben Millionen von Bakterien, die damit beginnen, die Pflanzenteile zu zersetzen. Dann gelangt das Futter in den Netzmagen, in dem aus dem Brei kleine Futterkugeln geformt werden. Diese werden durch die Speiseröhre wieder ins Maul zurück transportiert. Dort werden sie in aller Ruhe gründlich durchgekaut. Das ist das so genannte Wiederkäuen

Das klein gekaute Futter wird dann wieder runtergeschluckt und gelangt in den Blättermagen. Hier wird dem Futterbrei Wasser entzogen. Anschließend kommt der gepresste Futterbrei in den Labmagen, in dem Verdauungssäfte das Futter weiter zersetzen. Eine Kuh kann so in kurzer Zeit viel Nahrung aufnehmen und sie später in aller Ruhe verdauen.

Schon gewusst? Eine Kuh verbringt mindestens sechs Stunden am Tag mit Wiederkäuen.



So funktioniert der Magen einer Kuh?

Folgen wir dem Weg des Futters und schauen wir uns der Reihenfolge nach Bau und Funktion der beteiligten Organe am Beispiel einer Kuh an: Das Gebiss, die vier Mägen (Pansen, Netzmagen, Blättermagen, Labmagen), Dünndarm und Dickdarm.
Beim Klick auf die Punkte erfahrt ihr mehr.

(Auf dem Handy schaut ihr euch das Bild am besten im Querformat an)

1

2

4

3

5

6

7

Die Verdauungsorgane eines Wiederkäuers (z.B. Rind, Schaf, Ziege, Reh) sind völlig anders aufgebaut als die Verdauungsorgane eines Menschen oder eines Schweins. Ihre Funktionen sind erstaunlich und ermöglichen es der Kuh, selbst Futtermittel wie Stroh zu verdauen.

Jana und ihre Tiere

Jana und ihr Hund Elmo nehmen euch mit auf ihren Bauernhof.  Die kuhbegeisterte Junglandwirtin macht euch in fünf Kurzfilmen mit ihren Kälbern, Kühen und Pferden bekannt. 

In den weiteren Folgen von "Jana und ihre Tiere" geht es um "Stall und Weide",  "Futter und Wasser", "Melken und Milch", "Kälber und Rinder" sowie "Vorbeugen und Heilen".

Alle Filme findet Ihr hier.


Im Kuhstall

Eine Kuh schüttelt sich ganz wild.
Da fragt sie eine andere Kuh: 

"Warum schüttelst du dich so?"

"Na, der Bauer hat doch Geburtstag und ich bereite die Schlagsahne für den Kuchen vor."

Scherzfrage

Warum gehen Katzen ins Fitnessstudio? 

Um den Muskelkater kennen zu lernen.


Wenn ihr Lust habt, könnt ihr uns Witze zusenden. Jeden Witz, den wir hier veröffentlichen, belohnen wir mit 5,- €.

Witz einsenden

Löse unser Kreuzworträtsel und gewinne coole Preise. 

So löst Du unser Rätsel: Klick oder tipp auf die Zeilen, trage das Wort ein und finde so das Lösungswort.

Hast Du unser Rätsel geknackt?

Dann schickt uns das Lösungswort.

redaktion@wlv.de

Dein Name
Deine Mail-Adresse

Dein Wohnort

Dein Lösungswort

Dein Lösungswort

Die Gewinner unsers April-Rätsels sind Felix und Marie aus Ascheberg sowie Leni aus Welver. Herzlichen Glückwunsch!

Bei unserem Wettbewerb werden wir unterstützt von der LVM-Versicherung.